Montag, 23 Oktober 2017
  • Realbrandausbildung
    Heißausbildung
  • Rauchleseseminar
    Strahlrohrtechniken / Rauchgasanalyse
  • Brandsimulation
    Aufklärung für Feuerwehrleute
  • Pa.-Notfalltraining
    unter realen Bedingungen

Brandschutzhelfer

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) schreibt in ihrer Information 205-023 vor:

 

Der Arbeitgeber hat die Beschäftigten über die bei ihren Tätigkeiten auftretenden Gefährdungen

sowie über die Maßnahmen zu ihrer Abwendung vor Aufnahme der Beschäftigung und danach in

angemessenen Zeitabständen, mindestens jedoch einmal jährlich, zu unterweisen. Diese Unterweisung muss auch Maßnahmen gegen

Entstehungsbrände und Explosionen sowie das Verhalten im Gefahrenfall einschließen.

Die notwendige Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung.

Ein Anteilvon fünf Prozent der Beschäftigten ist in der Regel

ausreichend.

 

 

 Das Angebot „Brandschutzhelfer“ im Überblick:

Ausbildungsumfag:

 

  • 4 Unterrichtseinheiten zu je 45 Min.
  • 2 Unterrichtseinheiten Theorie und hinzu kommen
  • 2 Unterrichteinheiten praktisches Training.

 

Die Theorie beinhaltet alles über die Brandbekämpfung,
sowie vorbeugender Brandschutz zuzüglich Rauchgasanalyse.

Die Praxis richtet sich in erster Linie mit der praktischen
Brandbekämpfung in den verschiedensten Formen mit
Feuerlöschern (Wasser, CO², Schaum und Pulver), hinzu

kommen praktische Übungen im simulierten Brandrauch.

 

Ausbildungsinhalte:

  • Rechtliche Grundlagen
  • Brandlehre
  • Brand / Explosionsgefahren
  • Baulicher Brandschutz
  • Anlagentechnischer Brandschutz
  • Organisatorischer Brandschutz
  • Geräte zur Brandbekämpfung
  • Feuerlöscher Training an einer Brandsimulationsanlage
  • Abschlussprüfung Schriftliche Prüfung

 

 

 

Teilnehmerzahl: maximal 20 Teilnehmer  

    

adderall online without prescription

Hier finden Sie uns